• 1

 Personenkontrolle – Was darf die Polizei?

Die Voraussetzungen für die Identitätsfeststellung sind in § 19 SächsPolG (Sächsisches Polizeigesetz) geregelt. Die Identitätsfeststellung umfasst dabei die Angaben zur Person, d.h. Namen, Geburtstag, Geburtsort, Anschrift und Staatsangehörigkeit. Diese Angaben sollten sie sofort machen, da die Polizei sonst weitere Maßnahmen ergreifen kann. So könnte der Betroffene gemäß § 19 Abs. 2 S. 3 SächsPolG festgehalten und zur Dienststelle gebracht werden.

Weitere Fragen muss der Betroffene allerdings nicht beantwortet. Im Zweifel macht man besser von seinem Schweigerecht Gebrauch. Die Polizei muss dies akzeptieren und dem Betroffenen dürfen dadurch keine Nachteile entstehen.

  • Strafrecht

    Strafrecht Wenn sich ein Strafverfahren ankündigt, stellt dies für den Betroffenen meist eine sehr belastende Situation dar. Dadurch machen Beschuldigte weiterlesen
  • Ordnungswidrigkeitenrecht

    Ordnungswidrigkeitenrecht Auch wenn es sich bei Ordnungswidrigkeiten um geringfügige Verstöße ohne Strafrechtsanwendung handelt, kann hier juristische Beratung und Vertretung notwendig weiterlesen
  • Verkehrsrecht

    Verkehrsrecht Der Straßenverkehr birgt eine Vielzahl von Risiken für alle Beteiligten und nicht selten müssen strittige Auffassungen über Sachverhalte juristisch weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok